Vollmond am Freitag, dem 13.

mama-quilla2Welch bemerkenswertes Zeichen für das Jahr 2017: Der erste Vollmond dieses Jahres fällt auf einen Freitag, den 13.!
Wer jetzt in den Mondkalender blättert und grübelt – jaja ich weiß: In unseren Breitengraden war schon gestern Mittag Vollmond. Aber die Erde ist rund und sie dreht sich und daher gibt es Orte, an denen erst heute – am Freitag, dem 13. – Vollmond ist, wie z.B. in Neuseeland. Und: Gilt’s für einen Ort auf der Erde, dann gilt es für alle Orte der Erde.

Also: 3-fache starke Frauenkraft!

Die Phase des Vollmonds ist ja die Zeit der höchsten Vitalität, auch der Veränderungen und der Entscheidungen. Im Vollmond – rund wie ein schwangerer Bauch kurz vor der Geburt – zeigt die Schöpfung ihre Fruchtbarkeit.
Viele Frauen fühlen sich mit dem Vollmond besonders verbunden und befinden sich in ihrem Zyklus entweder am Eisprung – in ihrer Phase der größten Fruchtbarkeit – oder es fließt das Mondblut und ein neuer Zyklus beginnt.

Der Tag der freien Frauen

freya1Der Freitag ist DER Frauentag. Benannt nach der germanischen Göttin Freya bzw. in anderen Sprachen nach der römischen Göttin Venus (französisch „vendredi“ und italiensch „venerdì“).
Beide sind allumfassende Göttin, die vor allem für ihre strahlend schöne, sinnliche Kraft bekannt sind.
Freya ist auch die Schutzgöttinnen der „freien Frauen“. Jener Frauen, die sich aussuchen, wen sie auf welche Art und Weise lieben wollen.

Seit ältesten Tagen wurde am Freitag zu Ehren der Freya Fisch gegessen (das ist also keine christliche Erfindung). Die aphrodisierende Wirkung des Fisches wurde dem Segen der Göttin der Liebe zugesprochen.

Die Magie der 13

Die 13 ist das Symbol für das Mondjahr und die 13 Mondzyklen, also ein kraftvoller Ausdruck der Frauenkraft.

Der Mond umkreist die Erde im Verlauf von durchschnittlich 27 Tagen, 7 Stunden und 43,7 Minuten, der Mond ist also ca. alle 28 Tage voll. Eine Mondphase von 28 Tagen entspricht auch dem weiblichen Menstruationszyklus.
Ein Mondjahr hatte demnach 13 Monate (13 x 28 Tage = 364 Tage).

653px-venus-de-laussel-vue-generale-noir-grossIn den menschlichen Urgesellschaften hatten Frauen entscheidenden Einfluss auf die gesellschaftlichen Strukturen.
So zeigen Fundstücke aus der Altsteinzeit, dass die ersten Menschen ihre Zeit nach Mondmonaten einteilten. Eines von zahlreichen Beispielen ist die Urmutter von Laussel. In ihrer rechten Hand hält sie ein mondförmiges Horn, das mit 13 Einkerbungen versehen ist.

Dass Frauen mit ihrer zyklischen Mondkraft einem natürlichen Rhythmus folgen und damit vielleicht den Takt angeben könnten, das war vor allem den christlichen Kirchenväter so gar nicht recht.
Und so wurde die Zahl 13 verteufelt. Und auch der alte Göttinnen-Tag, der Freitag wurde ganz bewusst als Wochentag für die Kreuzigung Christi ausgewählt.
Da soll sich noch eine Frau trauen, am Freitag, dem 13. fröhlich zu sein!

Außerdem sollen Adam und Eva auch an einem Freitag aus dem Garten Eden vertrieben worden sein, nachdem sie die Früchte vom Baum der Erkenntnis aßen – im christlichen Glauben ebenfalls ein großes Unglück.
Da zitiere ich gleich einmal aus dem Tagebuch von Luisa Francia, die vorgestern schrieb: „Aber was erwartet man von einer firma, die mit der geschichte hausieren geht, dass gott einem mann und einer frau die staatsbürgerschaft (fürs paradies) entzog weil sie ERKENNTNIS gewonnen haben.“

Die patriarchale Furcht der Paraskavedekatriaphobie

Vergessen wird allerdings oft, dass auch Jesus der 13. unter seinen Aposteln war.
Damit ist klar, dass 13 eine „göttliche“ Zahl ist und die alten Mondgöttinnen lachen sich ins Fäustchen.

In patriarchalen Kreisen hat sich die Furcht vor einem Freitag, den 13. bis heute gehalten und diese hat sogar einen eigenen Namen: Paraskavedekatriaphobie.

Alle, die nicht an solch patriarchalen Schmarrn glauben, die die starke Frauenkraft, den Vollmond, die Liebesgöttinnen, die freie Wahl der erotischen Beziehungen und aller anderen Möglichkeiten, die das Leben so bietet oder einfach nur das lustvolle Dasein feiern wollen, wünsche ich eine magische Mondenzeit am heutigen Freitag, dem 13.

In Wien fällt übrigens seit 15 Jahren kreativen Menschen an Freitagen, die auf einen 13. fallen so einiges ein. Mehr dazu HIER.

Mehr zu den erwähnten Göttinnen:
Freya
Venus
Mama Quilla

Bildquellen: 
artedea.net
Urmutter von Laussel: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5044488

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Vollmond am Freitag, dem 13.

  1. Pingback: 1. Vollmond des Jahres – Die Zaunreiterin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s