Die Geschichte vom Halloween-Kürbis

Eigentlich ist der Halloween-Kürbis ein Symbol für den reich gedeckten Tisch.
Kürbisse, Rü­ben, Kartoffel etc. sind jene Früchte, die als letz­tes geern­tet werden und die sich auch lange in den Winter hinein halten.
Aber es gibt natür­lich auch eine interes­sante Geschichte rund um das schau­ri­ge Kürbisgesicht: Der Sage nach lebte in Irland der Böse­wicht Jack O.

Durch eine List fing er den Teu­fel und woll­te ihn nur frei­las­sen, wenn dieser Jack O. fort­an nicht mehr in die Quere kom­men wür­de. Allerdings durf­te Jack, nach­dem er ge­stor­ben war, auf­grund sei­ner Ta­ten we­der in den Him­mel noch in die Höl­le.
Er musste fort­an durch das Dunkle auf der Er­de wan­deln. Doch der Teu­fel er­bar­mte sich und schenk­te ihm we­nig­stens eine Rübe und eine glü­hen­de Kohle, da­mit Jack ein wenig Licht hatte. Diese be­leuch­te­te Rübe sa­hen die Men­schen und fürch­teten sich sehr.
Sie wandten offenbar so eine Art Gegen­zau­ber an: Überall dort, wo schon so eine beleuch­tete Rübe war, trauten sich Jack und andere Geister nicht mehr hin.

Leuchtende Geistererscheinungen

Wie die glühende Kohle in den Kürbis kam, dazu gibt es eine weitere interessante Erklärung, die auf einem Naturphänomen beruht, das in den Mooren der Britischen Inseln häufig zu beobachten ist: Aus dem Moor steigen nämlich immer wieder Gase auf, die sich in der Luft entzünden. Sie wurden sie in der Nacht als umher schwebende leuchtende Geistererscheinungen wahrgenommen. Wenn nun auf Umzüge beleuchtete Kürbis herumgetragen werden, dann soll dies auch an diese Geisterscheinung” erinnern.

Der Ursprung des beleuchteten Kürbis war also eigentlich eine beleuchtete Rübe, wie es in Irland üblich war. In die neue Welt exportiert, bekam dieser Brauch auch eine neue Frucht. Denn es gab dort kaum Rüben, Kürbisse waren dafür im Überfluss vorhanden.
Da der Kürbis auch sehr viel leichter zu bearbeiten und sein Fruchtfleisch in der Küche vielseitig verwendbar ist, setzte er sich sehr schnell durch.
Daher höhlte man fortan dieses Gemüse aus, das seither als Jack O´Lantern bekannt ist.

Leib der großen Urmutter

So ein voller, runder Kürbis erinnert ja auch sehr an einen schwangeren Bauch. Daher gibt es auch noch eine weitere Deutung dieses Halloween-Kürbis, in dessen Höhle ein Feuer leuchtet: Er soll demnach den Leib der großen Urmutter symbolisieren, in dem das immerwährende Feuer auch in finsterster Zeit da ist.

Das ist ein Auszug aus dem artedea-eBook „Samhain – Halloween: Das Fest des Rückzugs und der Stille

 

*******************

Bildquellen:
pumpkin-84687_1920
pixabay.com
PublicDomainPictures

artedea:
Mu Olokukurtilisop

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s