Heute: Iss-einen-Apfel-Tag

Immer am dritten Samstag im September feiert man in vielen Ländern den „Iss-einen-Apfel-Tag“. Wer diesen ausgerufen hat und zu welchem Zweck, das liegt im Dunkeln. Vielleicht wollte man damit auf den gesundheitlichen Aspekt der Äpfel hinweisen, vielleicht auch den Apfelabsatz steigern, ist dieser Tag doch immer nahe zum Herbstbeginn und damit zur Hochsaison der Apfelernte.
Äpfel sind nicht nur Lebensmittel, sie kommen in zahlreichen Mythen rund um den Globus statt. Von der heiligen Frucht der Großen Göttin, den goldenen Äpfel, die Unsterblichkeit und ewige Jugend verleihen bis hin zum Zankapfel und dem Objekt der Verführung und des „Sündenfalls“: Die Geschichte des Apfels ist wechselhaft und vielschichtig und hat sehr viel mit der Kraft und der Geschichte der Frauen zu tun.

Uraltes weibliche Symbol

Er ist ein  uraltes Symbol für die Erde und damit auch für das weibliche Prinzip.
Die runde Form erinnert einerseits an einen schwangeren Bauch mit Nabel, andererseits an die weibliche Brust. Er ist damit auch Symbol für die Mutterbrust und die nährende Liebe. Frauenapfel ist auch eine gängige alte Umschreibung für die weibliche Brust. 

In seinem Inneren birgt er ein besonderes Kerngehäuse, das bei einem der Länge nach aufgeschnittenen Apfel in seiner Form an die Vulva einer Frau erinnert. Auch das kann ein Hinweis darauf sein, dass Äpfel als so weibliche Frucht und als Attribut von vielen Göttinnen angesehen wurden. Eine ganze Reihe an Göttinnen nennen einen mythischen Apfelgarten ihr eigen.

Es gibt wohl nur wenige Früchte, die in so vielen verschiedenen Kulturen eine derart besondere Rolle einnahmen und -nehmen.
Auch in unseren bekannten Märchen spielt der Apfel immer wieder eine entscheidende Rolle.
So gilt es als eine der Aufgaben im Garten der
Frau Holle einen Apfelbaum zu schütteln und Schneewittchen bekommt von ihrer Stiefmutter einen Apfel und ist danach (schein-)tot.

Nicht von ungefähr wählten Herrscher die „Königin der Früchte“ als ihr Symbol den Reichsapfel.
Ich schreibe Herrscher hier bewusst in der männlichen Form, denn besonders diese mussten sich im Rahmen ihrer Herrschaft auf ein weibliches Symbol berufen, um – wie in früheren Zeiten – die Legitimation durch die Göttin zu bekommen.
Dem Reichsapfel aufgesetzt wurde zwar immer ein Kreuz, wenn man dieses kraftvolle Symbol jedoch umdreht kommen wir wieder zu einer (Apfel-)Göttin.
Es ist das astrologische Symbol der
Venus und damit auch das Frauenzeichen!

 

*************

Viel mehr interessante Geschichten rund um den Apfel gibt es im
artedea-eBook

Der Apfel: Die magische Frucht der Göttin 

Jetzt für kurze Zeit auch im September-Kombi-Angebot
mit dem artedea-Mabon-eBook

Herbstäquinox / Mabon – Das Fest des Dankes und des Übergangs

zum Sonderpreis: Statt gemeinsam € 26,60
für kurze Zeit nur um € 18,00

Du sparst € 8,60

Infos und Bestellung: September-Kombi 2020

 

Bildquellen:
Göttin Idun: artedea.net
Apple-970449_1920 / Golda / pixabay.com
Der Reichsapfel des Heiligen Römischen Reiches / Arnoldius / de.wikipedia.org

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Heute: Iss-einen-Apfel-Tag

  1. zauberweib schreibt:

    *lach* Der Iss-einen-Apfel-Tag ist bei mir jeden Tag 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s