21. Tag im 21. Jahr im 21. Jahrhundert

Ist euch das schon aufgefallen? Heute ist ein ganz besonderer Tag: Es ist der 21. Tag im 21. Jahr im 21. Jahrhundert. Das hat was!
3 und 7 gelten in vielen Kulturen als magische und heilige Zahlen, miteinander multipliziert ergeben sie 21.
Und diese Energie haben wir heute sozusagen in dreifacher Form.
Wenn wir von 21 die Ziffernsumme hernehmen, dann kommen wir auf 3, also dieser Tag hat auch die Qualität von drei mal drei.
Drei – das ist die Zahl der dreifachen Göttinnen, wie sie in vielen Mythen rund um den Erdkreis vorkommen. Und 3 x 3 – das ist sozusagen die Potenzierung dieser Kraft.
Die „Heilige Dreifaltigkeit“ ist keine Erfindung des Christentums, sondern wir finden diese Dreieinigkeit bei vielen alten Göttinnen. 

Die dreifache Göttin ist allgegenwärtig. Sie steht für den weißen, den roten und den schwarzen Aspekt.
Damit wird die Göttin als junge (jungfräuliche) Erscheinung, als fruchtbare Göttin (bzw. Mutterfigur) sowie als weise Alte (auch Großmutter, Botin des Todes bzw. der Anderswelt) gesehen. Die Farben der dreifachen Göttinnen haben hohen Symbolcharakter: Die weiße Göttin gebietet über den Frühling mit seinen oft weißen Blüten, die rote Göttin bringt die sommerlichen, oft roten Früchte und die schwarze Göttin zieht sich im Herbst und Winter in die dunkle Erde zurück, ihr sind der Bereich des Todes und der Wandlung anvertraut.

Werden, Reife und Vergehen

Erstaunlich ist, dass dreifache Göttinnen in vielen Kulturkreisen, die sicher voneinander nichts gewusst haben, auftreten.
Viele der bekannten Göttinnen-Triaden scheinen sich an die Beobachtungen der Menschen anzulehnen. Zum einen sind dies die Lebensabschnitte der Menschen selbst.
Zum anderen gehen die Bilder der dreifachen Göttinnen sicher auf Mond- bzw. Fruchtbarkeitszyklen der Natur und Jahreszeiten zurück.
Die drei (sichtbaren) Mondphasen zeigen monatlich das, was in einem Menschenleben oder in der Natur im Jahresverlauf in größeren zeitlichen Abläufen zu beobachten ist:
Das Werden, die volle Reife und das Vergehen.
Frauen vollziehen diese Phasen monatlich mit ihrem Menstruationszyklus und daher wurde dies auch als Form für dreifache Mondgöttinnen hergenommen.
Mondgöttinnen, die verschiedene Mondzyklen symbolisieren sind z.B. die arabische Al-Uzza (zunehmender Mond), Al-Lat (Vollmond), Manat (Neumond).

Der Verlauf des Lebens und des Schicksals

Es gibt zahlreiche Triaden vor allem von Schicksalsgöttinnen, die mit ihrer dreifachen Form den Verlauf des Lebens symbolisieren.
So z.B. die drei Nornen Urd, Werdandi, Skuld, die die Schicksalsfäden der Menschen spinnen, messen und halten sowie abschneiden. Sie stehen auch für die drei Lebensalter oder für die drei Generationen, die gleichzeitig miteinander leben.
Um das Motiv von den drei Schicksalsgöttinnen gibt es zahlreiche Varianten: Die griechischen Moiren Klotho, Lachesis und Atropos, die römischen Parzen, die keltischen Bethen. In der slawischen Mythologie gibt es die Zoyra.
All diese dreifachen Schicksalsgöttinnen bestimmen den Lebenslauf der Menschen.

Die Horen Thallo, Auxo und Karpo bestimmen als Stundengöttinnen die drei Phasen des Lebensbeginns, des Wachstums und des Erntens.

Die Drei symbolisiert die drei Lebensalter, was in den Mythen der dreifachen Göttinnen gut zum Ausdruck kommt.
Wie wäre es, wenn alle Entscheidungen, die die Gemein­schaft betreffen, zu gleichen Teilen von allen Genera­tio­nen getragen werden? Das wäre in so herausfordernden Zeiten, wie wir sie gerade erleben, ein wichtiger Ansatz:
Die Jungen gehen neue Wege, formen neue Ge­danken, sind un­konventionell in ihrem Den­ken, Wünschen und Tun. Die mittlere Generation hat die Kraft, Dinge des Lebens anzupacken und umzusetzen. Und die Alten hüten einen großen Schatz an Lebenserfahrung. Sie haben daher die Fähigkeit das Gewe­be, das Leben heißt, aus guter Distanz zu betrachten.
Dazu gibt es auch einen Text, den ich vor vielen Jahren einmal formuliert habe. Du findest ihn hier:
Die Geschichte von der Weißen, der Roten und der Schwarzen

Ich wünsche allseits einen magischen dreifachen 21-er-Tag. Macht das beste daraus!

************************

Mehr Infos zu den erwähnten Göttinnen:
Atropos
Auxo
Bethen
Horen
Karpo
Klotho
Lachesis
Moiren
Nornen
Parzen
Skuld
Thallo
Urd
Werdandi
Zoyra

Hier mehr Infos zu den unterschiedlichen Göttinnen-Triaden

************************

Bildquellen:
3 Göttinnen-Figurinen / privat
Triple Goddess Symbol / AnonMoos / de.wikipedia.org
3 Bethen / artedea.net

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s